Abi und dann? – Möglichkeiten nach dem Abitur

Endlich das Abi in der Tasche oder noch nicht ganz, aber du willst wissen, welche Möglichkeiten du nach dem Abitur hast? „Abi und dann?“ ist die große Frage.

Wir haben so unglaublich viele Optionen, dass wir erst einmal erschlagen sind, von dem Überangebot und den Einflüssen unseres Umfelds.

Um endlich mehr Klarheit über deine Pläne für die Zukunft zu erlangen, findest du hier einen Überblick über die verschiedenen Wege nach dem Abitur. Außerdem eine Einschätzung, wann was Sinn macht und welcher Weg  für dich am besten geeignet ist.

Abi und dann? – Gap Year oder sofort durchstarten?

Die erste Frage, die man sich stellen sollte ist: Will ich sofort mit einem Studium oder einer Ausbildung beginnen oder will ich erst mal ein Gap Year machen, ein bisschen reisen, die Welt sehen oder schon die ersten Berufserfahrungen sammeln?

Und schon diese Entscheidung ist für viele eine große Herausforderung. Für den einen mag klar sein, dass er sofort durchstarten, schnellstmöglich mit einem Studium anfangen und Karriere machen will. Andere wissen, dass sie sich nach der vielleicht stressigen Schulzeit jetzt erstmal ein „chilliges“ Jahr gönnen wollen. Ein bisschen arbeiten, reisen, ein Praktikum oder eine Soziales Jahr sind dann genau das richtige.

Was aber, wenn ich noch überhaupt nicht weiß, was ich tun will? Wenn ich nicht weiß, was ich studieren soll, oder ob ein Studium überhaupt das richtige ist?

Es ist natürlich immer eine Typsache, dennoch gibt es verschiedene Punkte, die eher für ein Gap Year oder für den sofortigen Studien- bzw. Ausbildungsstart sprechen.

Was spricht für ein Gap Year? – 6 Gründe für ein Gap Year

1. Du kannst eine Sprache lernen

Häufig ist ein Gap Year mit einem längeren Auslandsaufenthalt verbunden. D.h. du hast die Möglichkeit eine Sprache zu perfektionieren oder eine ganz neue zu lernen. Und das ist in vielerlei Hinsicht ein Vorteil. Auf der einen Seite gibt es vielleicht schon immer eine Sprache, die du fließend sprechen wolltest und hast damit die Chance es zu lernen. Auf der anderen Seite sind Auslandsaufenthalte und Sprachkenntnisse auch bei den meisten Arbeitgebern sehr angesehen.

2. Du wirst deinen Horizont erweitern

Durch das Kennenlernen einer neuen Kultur oder aber auch die Beteiligung an einem bestimmten Projekt, lernst du viel Neues kennen. Du verlässt dein bekanntest Umfeld und kannst dadurch deinen Horizont erweitern, weil du dich neuen Herausforderungen stellst und deine Komfortzone verlässt.

3. Du kannst dich besser kennenlernen und herausfinden, was du wirklich willst

Durch das Verlassen deines bekannten Umfelds, weg von deinen Eltern und Bekannten, kannst du dich persönlich auf eine ganz neue Art und Weise kennenlernen. Du siehst, dass es nicht überall so ist wie zuhause und dass die Menschen in anderen Kulturen ganz andere Werte und Ansichten haben. Das führt dazu, dass du gewohnte Strukturen in Frage stellst, mit einer anderen Sicht auf die Dinge blickst und herausfindest, was du wirklich willst.

4. Du kannst erste berufliche Erfahrungen sammeln

Das Arbeiten in einem Projekt, soziales Engagement oder ein Praktikum geben dir erste Einblicke in die Berufswelt. Nach der Schule haben wir meist gewisse Vorstellungen von der Arbeitswelt und von verschiedenen Berufen. Wenn wir einen Beruf aber tatsächlich miterleben oder sogar ausüben, dann ist er oft ganz anders wie gedacht. Zumindest ging es mir so. Auf der einen Seite kann dir ein Gap Year also bei der beruflichen Orientierung helfen. Auf der anderen Seite sind berufliche Erfahrungen auch beim Arbeitgeber immer gern gesehen. Für einige Studiengänge werden sogar Praktika vorausgesetzt.

5. Du kannst deine Wartezeit für ein angestrebtes Studium sinnvoll nutzen

Viele Studiengänge haben Zulassungsbeschränkungen in Form von Numerus Clausus. Oft reicht der eigenen NC nicht für das Wunschstudium, was heißt, dass man sich mit einem anderen Studium zufrieden geben muss oder aber man nimmt Wartesemester in Kauf, um letztendlich doch seinen Traumstudienplatz zu bekommen. Diese Wartezeit muss in keinster Weise verschwendete Zeit sein. Mit Praktika, sozialem Engagement, arbeiten oder reisen kann man sie optimal nutzen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln!

6. Du kannst deine Reiselust befriedigen

Viele haben das große Bedürfnis zu reisen. Da ist ein Jahr Pause nach dem Abitur natürlich die optimale Möglichkeit. Die Sorgen der Finanzierung einer Reise schwinden, wenn man sich das große Angebot von Work and Travel, Au Pair, etc. ansieht. Allerdings darf der finanzielle Aufwand auch nicht unterschätzt werden.

Was spricht dafür sofort zu studieren oder eine Ausbildung zu starten?

1. Du verlierst kein Jahr

Viele haben die Einstellung, dass es verlorene Zeit ist, wenn man nicht direkt nach der Schule anfängt zu studieren. Meiner Meinung nach muss ein Jahr Pause aber keine verschwendete oder verlorene Zeit sein. Je nachdem, wie man es nutzt.

Aber natürlich bist du allen, die ein Gap Year machen, beruflich gesehen ein Jahr voraus. Du bist früher mit deinem Studium oder deiner Ausbildung fertig und verdienst schneller dein eigenes Geld.

2. Manche Arbeitgeber haben eine kritische Sicht gegenüber einem Jahr Pause nach dem Abi

Egal wie du die Zeit nutzt, es gibt auch Arbeitgeber, die ein Gap Year als negativ einschätzen. Sie meinen man hätte nicht den Antrieb gehabt sofort zu studieren. Man sei zu faul und die Karriere wäre einem nicht wichtig genug. Allerdings ist das nicht immer so. Es gibt eben Vorteile und Nachteile, die für verschiedene Arbeitgeber unterschiedlich wichtig sind.

3. Du verlierst nicht den Anschluss ans Lernen

Durch das Abitur hast du dich daran gewöhnt zu lernen. Du musstest über einen längeren Zeitraum viel aufnehmen und dich mit komplexen Lehrinhalten auseinandersetzen. Das kannst du für einen guten Einstieg ins Studium nutzen. Denn wenn du dich an ein Jahr „nichts tun“ gewöhnt hast, kann es danach eine unglaubliche Überwindung sein, wieder den Einstieg ins Lernen hinzubekommen.

4. Du sparst dir mögliche Kosten für eine Gap Year

Je nachdem wie man sein Gap Year nutzt, kann das durchaus mit nicht zu vernachlässigenden Kosten verbunden sein. Die meisten Angebote werden zwar mit einem Taschengeld, einige auch richtig ordentlich vergütet und auch die Kosten für Unterkunft werden meist übernommen. Allerdings darf man auch teure Flüge und sonstige Ausgaben nicht vergessen. Ein Auslandsjahr ist meist nicht ganz billig.

Wie entscheide ich mich richtig?

Du hast jetzt gesehen, was die verschiedenen Vor- und Nachteile eines Gap Years sind. Die Entscheidung musst du nun je nach Situation und Neigung selbst treffen. Wenn es dich reizt ein Jahr ins Ausland zu gehen, Work and Travel zu machen oder in einem besonderen Projekt mitzuarbeiten, dann solltest du das tun. Wenn du dich aber eh schon ewig auf die Studienzeit freust und schon total begeistert für ein bestimmtes Fach bist, dann nichts wie los und rein ins Studentenleben.

Möglichkeiten für ein Gap Year

Die erste Option für eine Auszeit nach dem Abitur ist eine Reise ins Ausland. Die Möglichkeiten dafür sind vor allem Work and Travel, Au Pair, Freiwilligenarbeit im Ausland, oder Sprachreisen. Einen ausführlichen Überblick über die einzelnen Optionen findest du hier.

Wenn du nicht ins Ausland möchtest, so kannst du ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr auch in Deutschland machen. Wenn du noch nicht so recht weißt, wie du dich beruflich orientieren willst, dann rate ich dir ein Praktikum in einem für dich interessanten Bereich zu machen, um die Arbeitswelt besser kennenzulernen. Außerdem gibt es mittlerweile verschiedene Angebote von Hochschulen, die ein Schnupperjahr zur Orientierung anbieten.

Deine Erfahrung

Hast du bereits ein soziales Jahr absolviert oder sofort angefangen zu studieren? Dann freue ich mich, wenn du deine Erfahrungen in den Kommentaren teilst, um anderen die Entscheidung zu erleichtern.

Oder machst du gerade erst dein Abi und weißt noch nicht, wie du dich entscheiden sollst? Dann zögere nicht und äußere deine Bedenken.

Möglichkeiten für ein Gap Year

Die erste Option für eine Auszeit nach dem Abitur ist eine Reise ins Ausland. Die Möglichkeiten dafür sind vor allem Work and Travel, Au Pair, Freiwilligenarbeit im Ausland, oder Sprachreisen. Einen ausführlichen Überblick über die einzelnen Optionen findest du hier.

Wenn du nicht ins Ausland möchtest, so kannst du ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr auch in Deutschland machen. Wenn du noch nicht so recht weißt, wie du dich beruflich orientieren willst, dann rate ich dir ein Praktikum in einem für dich interessanten Bereich zu machen, um die Arbeitswelt besser kennenzulernen. Außerdem gibt es mittlerweile verschiedene Angebote von Hochschulen, die ein Schnupperjahr zur Orientierung anbieten.

1 Kommentar

  1. Christian Makus

    eine weitere Möglichkeit: „moving times – Zeit für Veränderung“: spannendes Konzept, ungewöhnliches Format. Näheres unter http://www.winterkurs.de
    Vielleicht lohnte es sich, das Projekt hier auch mal etwas ausführlicher darzustellen?

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. 3 Gründe, warum du dir klar werden musst, was du willst - […] der Entscheidung, was du nach der Schule tust, kannst du dir zwei Fragen […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schritt für Schritt zum richtigen Studiengang

Finde heraus, mit welchem Studium du glücklich und erfolgreich wirst.

Studierdich auf Facebook

Folge Studierdich auf Facebook und verpasse keine neuen Beiträge und weitere coole Inhalte.

Kostenloses Video

Warum fast 30% aller Studenten ihr Studium abbrechen!

kostenloser Guide

So geht Studienwahl heute!

So geht Studienwahl heute!

Das könnte dir auch gefallen

Häufigste Fehler bei der Studienwahl [Video]

Kreiere dein eigenes Leben. Häufigste Fehler bei der Studienwahl! [Video] Du willst deinen Traumstudiengang finden? Dann vermeide diese Fehler und erfahre, worauf es bei der Studienwahl wirklich ankommt. Es ist nicht verwunderlich, dass zum Teil mehr als 30% aller...

Was will ich werden? In 10 Schritten zum Traumberuf

Kreiere dein eigenes Leben. Was will ich werden? In 10 Schritten zum Traumberuf Mit der Frage "Was will ich werden?" beschäftigt sich jeder früher oder später. Und je intensiver du dich jetzt damit auseinandersetzt, desto weniger wirst du deine Berufswahl irgendwann...

So geht Studienwahl heute!

Werde zum glücklichen und erfolgreichen Studenten, der weiß was er will!