Ein Studium ist doch nur Zeitverschwendung!

Hast du dir schon mal die Frage gestellt, ob es überhaupt Sinn macht zu studieren?

Hast du schon mal darüber nachgedacht, einfach nicht zu studieren, obwohl es alle von dir erwarten?

Solche Zweifel am Studium sind nicht ganz unberechtigt, denn es gibt viele Gründe, die es sinnlos erscheinen lassen.

Bist du dir sicher, ob ein Studium wirklich das Richtige für dich ist oder nicht?

Pass auf, denn vielleicht ist ein Studium in deiner Situation völlig sinnlos und nur Zeitverschwendung.

Warum soll ich studieren?

Ich brauche den Abschluss!

Wenn ich auf dem Arbeitsmarkt eine Chance haben möchte, dann brauche ich einen Bachelor oder besser einen Master. Nur so werde ich anerkannt und zeige, dass ich mich für ein gewisses Berufsfeld qualifiziert habe. Macht Sinn oder?

Man kann jetzt natürlich die Frage stellen, ob man ein Studium wegen des Abschlusses machen sollte oder weil man sich für ein gewisses Thema interessiert und sich gerne für ein Berufsfeld qualifizieren würde, das einem gefällt.

Viele tun Ersteres. Sie studieren wegen des Titels.

Wenn du schon weißt, was du werden möchtest, wenn du einen Beruf kennst, der dich fasziniert und den du gerne erlernen würdest, dann macht es sicher Sinn, ein Studium zu machen, das dich für diesen Beruf qualifiziert. Natürlich nur, wenn dich ein Studium wirklich dafür qualifiziert und nicht eher eine Ausbildung oder Lehre.

Wenn du aber noch keine Ahnung hast, was du später tun willst, dann macht es wenig Sinn etwas zu studieren, was dich für einen bestimmten Beruf qualifiziert. Dann ist es besser, ein Studium zu beginnen, welches dich interessiert.

Meiner Meinung nach ist das sowieso das, was man tun sollte. Das, wofür man brennt. Das, worauf man Bock hat.

Es kommt also darauf an, was du willst. Wenn du Arzt werden möchtest, dann kommst du wahrscheinlich um ein Studium nicht herum. Wenn du aber z.B. etwas Handwerkliches machen willst oder noch überhaupt nicht weißt, was du willst, dann kann ein Studium auch völliger Blödsinn sein.

Das was man im Studium lernt, braucht man im Beruf später sowieso nicht!

Ich habe mich schon mit vielen Menschen unterhalten, die sagen, dass sie höchstens 10% der Studieninhalte im Beruf tatsächlich angewendet haben. Andere finden sich nach dem Studium in einer völlig anderen Branche wieder.

Demnach macht ein Studium wenig Sinn.

Aber sind es nur die Lerninhalte, die ein Studium ausmachen oder kann man auch noch ganz andere Dinge mitnehmen? Meiner Meinung lernt man im Studium weit mehr als das.

Man lernt im Team zu arbeiten. Man lernt sich länger mit gewissen Themen auseinanderzusetzen. Man lernt Probleme zu lösen. Man lernt Zeitmanagement. Man lernt sich selbst besser kennen. Man lernt selbstständig zu arbeiten. Man lernt strukturiert auf ein Ziel hinzuarbeiten. Man lernt viele Menschen aus unterschiedlichen Bereichen und mit unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen kennen, von denen man profitieren kann.

Alles Dinge, die egal wo man später landet, sicher von Vorteil sind.

Macht ein Studium also doch Sinn?

Ich kann das doch alles auch ohne Studium lernen!

Findest du nicht auch, dass man all die eben genannten Punkte auch ohne ein Studium lernen kann?

Wenn ich gleich anfange zu arbeiten, lerne ich doch auch im Team zu arbeiten. Dann lerne ich doch auch strukturiert auf ein Ziel hinzuarbeiten. Oder wenn ich erst einmal reise, dann werde ich auch selbstständig. Und wenn ich gleich auf eigene Faust ein Projekt starte oder mir selber das beibringe, was mich interessiert, dann mache ich doch sowieso die allermeisten Erfahrungen.

Das zeigt wieder, dass es von Situation zu Situation und von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, ob ein Studium Sinn macht oder nicht.

Dem einen ist es lieber diese ganzen Fähigkeiten in einem Studium zu erlernen, das ihn für seinen Traumberuf qualifiziert. Der andere hat keine Lust sich vorschreiben zu lassen, was er zu lernen hat und macht auf seinem eigenen Weg wahrscheinlich genauso viele wichtige Erfahrungen.

Wenn du Interesse an autodidaktischem Lernen hast, dann kann ich dir Ben’s Blog ANTI-UNI nur ans Herz legen. Er zeigt auf seinem Blog, wie er sich ganz ohne Uni bildet, wie er nur das lernt, was ihn wirklich interessiert und sich sogar dafür bezahlen lässt.

Durch das Studium beweise ich doch nur, dass ich funktioniere!

Eine harte Behauptung oder?

Ist nicht der einzige Grund des Studiums, dem späteren Arbeitgeber zu beweisen, dass man funktioniert? Dass man alles was einem gesagt wird pflichtbewusst erledigt und sich dabei nicht zu viele eigene Gedanken macht?

Manchmal habe ich schon das Gefühl gehabt, dass es wirklich so ist.

Das ist allerdings meiner Meinung nach kein Phänomen, das nur im Studium auftritt. Vor allem in der Schule finde ich die Frage manchmal nicht unberechtigt, da man nur sehr eingeschränkte Wahlmöglichkeiten hat. Da gibt es nun mal Fächer, die so gar keinen Sinn zu haben scheinen, aber die muss man halt einfach lernen, weil das so ist oder?

Ob dich solche Gedanken allerdings vom konventionellen Bildungsweg abhalten, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich habe mit diesem Artikel einen sehr kritischen Blick auf das Thema geworfen. Das soll aber nicht heißen, dass ich nichts davon halte. Ich studiere ja selber. Ich möchte lediglich aufzeigen, welche Gedanken man sich machen kann und dass ein Studium vielleicht nicht für jeden passt und nicht der einzige Weg nach der Schule ist.

Was hältst du vom Thema Studium?

Findest du, dass ein Studium keinen Sinn macht? Dass es dich viel weiter bringt, dir auf eigene Faust das anzueignen, was dich interessiert oder etwas ganz anderes zu tun?

Oder bist du der Ansicht, dass man auf jeden Fall studieren sollte, wenn man die Möglichkeit bekommt.

Ich freue mich über deinen Kommentar!

6 Kommentare

  1. Nicole

    Hey 🙂 Super Artikel.
    Ich habe für mich selbst eine Option gewählt, die mir am sinnvollsten erscheint: Ich werde im kommende Jahr ein duales Studium beginnen, dessen Inhalte mich sehr interessieren, auch wenn ich den daraus resultierenden Beruf (bei einer Versicherung) nicht ausüben möchte. Es wäre zwar kein Drama, aber ich plane etwas anderes. Die Inhalte des Studium entsprechen wie gesagt zum einen meinen Interessen, vielmehr aber weiß ich, dass ich von dem Wissen, das mir im Studium vermittelt wird, profitieren werde, wenn ich einmal mein eigenes Unternehmen gründen würde.
    So kompakt und zu solchen Konditionen (ich verdiene wirklich gut während meiner Studienzeit etc) würde mir dieses Wissen sonst nicht vermittelt werden.

    Alles Liebe
    Nicole

    Antworten
    • Johannes

      Hey Nicole,

      Vielen Dank für das Lob 🙂
      Klingt auf jeden Fall gut, was du sagst. Wenn es dich wirklich interessiert, ist es sicher eine gute Entscheidung das Studium anzufangen.
      Ich habe ja auch schon mal dual Studiert. Da kann man auf jeden Fall viel mitnehmen, wenns einigermaßen passt. Und die Bezahlung ist natürlich noch die Krönung.
      Die Vorstellungen, die man von einem Studium hat, entsprechen natürlich auch nicht immer der Realität. Gerade, wenn man noch nicht studiert hat und nicht so genau weiß, wie das überhaupt alles abläuft. Aber egal was du tust, ob es gut ist oder du irgendwann merkst, dass du doch im falschen Studiengang bist, die Erfahrungen, die du machst, sind auf jeden Fall goldwert.
      Viel Glück auf deinem weiteren Weg!

      Liebe Grüße
      Johannes

      Antworten
  2. Daria

    Hi Johannes!
    Mit diesem Thema beschäftige ich mich momentan auch. Ich habe mein Abitur gemacht und mache gerade ein Workaway in Spanien bis Dezember. Aber was danach? stellt sich die Frage. Klar, ich hab mir viele Gedanken gemacht, was ich studieren könnte, aber wie du auch sagst, wenn man nicht weiß, was man danach will, ist es ziemlich schwer sich für etwas zu entscheiden. Ich habe eigentlich momentan keine Lust studieren zu gehen. Einmal möchte ich mich jetzt nicht für die nächsten 3,4 Jahre festlegen und außerdem gefällt mir der Gedanke nicht, für Sachen wochenlang zu pauken, die mich nicht interessieren, an denen ich aber aufgrund der Prüfung nicht vorbeikomme. Denn es gibt immer Inhalte die einem weniger interessieren oder die man einfach nicht braucht.
    Aber es gibt natürlich auch Gründe für ein Studium. Es ist meist der sicherere Weg, im Gegensatz zu meinem jetztiges planloses Leben. Ein Studentenleben kann bestimmt toll sein! Aber ich meine, ich bin jetzt 20, das ist noch so jung, wieso soll ich jetzt schon anfangen zu studieren? Haben wir nicht auch ein Recht darauf eine Auszeit zu nehmen und planlos durch die Gegend zu laufen. Einfach nur im Jetzt zu leben?
    Ich genieße momentan die Freiheit, lese viel, wenn ich etwas wissen will und freue mich über jede neue Erfahrung. Ich würde mich gerne später selbstständig machen – ortsunabhängig arbeiten und das möglichst ohne Studium erreichen…heutzutage gibt es ja auch tolle Möglichkeiten an Fortbildungen teilzunehmen oder Zertifikate zu sammeln. Ich glaube, dass das eine Möglichkeit für mich sein wird!

    Ansonsten…gut geschriebener Artikel! Mir gefällt es, dass du beide Seiten betrachtest und dem Leser offen lässt, was nun die bessere Wahl ist. Ich finde nämlich, dass man das nicht pauschal sagen kann. Es ist sehr individuell bezüglich der Persönlichkeit und der Lebenssituation. Man sollte darüber nicht vorschnell urteilen, denn meistens meckern ja auch die Leute übers Studium, die selbst noch nie studiert haben.

    Ganz liebe Grüße
    Daria

    Antworten
    • Johannes

      Hey Daria,
      Vielen Dank für deinen tollen Kommentar! 🙂
      Genau in der gleichen Situation habe ich mich bis vor kurzem auch befunden. Nach stundenlanger Recherche, tausenden Gedanken und Ratschlägen, meinte ich mir klargeworden zu sein, dass es keinen Studiengang gibt, der wirklich zu mir passt. Und ich habe auch keine Lust stundenlang Dinge zu lernen, die mich nicht interessieren.

      Es hat mich vor alle gehemmt, dass ich immer an die Zukunft gedacht habe und so nicht im Jetzt entscheiden konnte, was ich wirklich will. Als ich anfing mir nicht mehr ganz so viel Gedanken zu machen und mehr im Jetzt zu leben, wurde einiges einfacher und klarer. Ich habe mittlerweile sogar ein Studium gefunden, das mich begeistert.

      Ich kann dir nur den Tipp geben, einfach so viel wie möglich auszuprobieren und das zu tun, was dir Spaß macht und dich interessiert. Dann findest du bestimmt irgendwann das Richtige. Und auch ein Studium anzufangen bedeutet keine vierjährige Verpflichtung für dich. Wenn es nicht taugt, ist es auch keine Schande abzubrechen.

      Natürlich haben wir das recht eine Auszeit zu nehmen, die Welt zu erkunden und uns selbst besser kennenzulernen. Ich finde es nur wichtig, das man etwas tut, wie z.B. ein Workaway, ein Praktikum, Projekte oder eine Reise. Denn das ewiges Nichtstun bring uns nicht weiter und glücklich macht es sowieso nicht.

      Ich habe zeitweise auch schon an einem Studium gezweifelt, weil ich weiß, dass ich mir das was mich interessiert und ich brauche auch selbst bzw. mit Hilfe von Onlinekursen, Seminaren, Büchern, usw. beibringen kann. Und ich denke auch, dass es möglich ist, es ohne Studium zu schaffen.

      Ich bin sicher, dass du einen Weg findest, der dich zum Ziel bringt, auch wenn es noch nicht klar definiert ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Johannes

      Antworten
  3. Antonio Zimba

    Lieber Johannes,

    super Artikel, mir geht es genau so wie Dir, ich habe den selben Gedankengang gemacht. Was studierst Du inzwischen, wenn ich fragen darf.

    Liebe Grüße

    Antonio.

    Antworten
    • Johannes

      Hey Antonio,

      danke für deinen Kommentar! Ich freue mich immer, wenn es Menschen gibt, die sich mit meinen Gedankengängen identifizieren können. 🙂

      Ich studiere mittlerweile Marken- und Kommunikationsdesign. Das ist eine Kombination aus Design und Marketing und ich bin letztendlich durch dieses Blog-Projekt hier darauf gekommen, das ja sozusagen auch aus diesen beiden Bereichen besteht.

      LG Johannes

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schritt für Schritt zum richtigen Studiengang

Finde heraus, mit welchem Studium du glücklich und erfolgreich wirst.

Studierdich auf Facebook

Folge Studierdich auf Facebook und verpasse keine neuen Beiträge und weitere coole Inhalte.

Kostenloses Video

Warum fast 30% aller Studenten ihr Studium abbrechen!

Das könnte dir auch gefallen

Häufigste Fehler bei der Studienwahl [Video]

Kreiere dein eigenes Leben. Häufigste Fehler bei der Studienwahl! [Video] Du willst deinen Traumstudiengang finden? Dann vermeide diese Fehler und erfahre, worauf es bei der Studienwahl wirklich ankommt. Es ist nicht verwunderlich, dass zum Teil mehr als 30% aller...

Was will ich werden? In 10 Schritten zum Traumberuf

Kreiere dein eigenes Leben. Was will ich werden? In 10 Schritten zum Traumberuf Mit der Frage "Was will ich werden?" beschäftigt sich jeder früher oder später. Und je intensiver du dich jetzt damit auseinandersetzt, desto weniger wirst du deine Berufswahl irgendwann...

So geht Studienwahl heute!

Werde zum glücklichen und erfolgreichen Studenten, der weiß was er will!